Leo Kornbrust - das geht nur langsam

Dokumentarfilm: das geht nur langsam

Dokumentarfilm (2011): Auf dem Titelblatt des Katalogs "Entartete Kunst" ist eine seiner Plastiken abgebildet: Otto Freundlich, ein deutscher Maler und Bildhauer in Paris. Er hatte die Vision einer Weltgemeinschaft und wollte Skulpturenstraßen quer durch Europa bauen. 1943 schickten ihn die Nationalsozialisten in den Tod. Die Idee hat überlebt. Seit Jahrzehnten arbeitet der Bildhauer Leo Kornbrust für Otto Freundlich an einer Skulpturenstraße von Paris bis Moskau. Eine verlorene Spur wird entdeckt.

Der Dokumentarfilm von Gabi Heleen Bollinger „das geht nur langsam“ (110 Minuten) ist als DVD über den "Verein Straße des Friedens - Straße der Skulpturen in Europa - Otto Freundlich Gesellschaft e. V.", St. Wendel, Tel.: 06851-8060808, E-Mail: mail@strasse-des-friedens.de oder über Gabi Heleen Bollinger, Tel.: 0171-4968375, E-Mail: gabibollinger@t-online.de oder auch über info@das-geht-nur-langsam.de zu einem Preis von 20,- Euro (zzgl. Porto & Verpackung) zu beziehen.

Weitere Infos: www.das-geht-nur-langsam.de

Beim New Yorker "International Independent Film & Video Festival" erhielt die saarl. Regisseurin Gabi Bollinger vor kurzem für den Film "das geht nur langsam" über die "Skulpturenstraße des Friedens" des Bildhauers Leo Kornbrust, den 1. Preis für die beste Regie, sowie den 1. Preis in der Kategorie beste biografische Recherche.