Leo Kornbrust - Biografie

Die Spur der Steine - eine Biographie

Steinthron - Hommage à Bunuel, Basaltlava, 350 x 150 x 80 cm, Texte von Arnfried Astel u. Ludwig Harig, Am Symposion St. Wendel, 1971/72
Steinthron - Hommage à Bunuel, Basaltlava, 350 x 150 x 80 cm, Texte von Arnfried Astel u. Ludwig Harig, Am Symposion St. Wendel, 1971/72

1929 geboren in St. Wendel
1935-43 Besuch der Volksschule
St. Wendel
1943-46 Schreinerlehre in St. Wendel
1947-50 Holzbildhauerlehre in Morbach, Hunsrück
1949 Reise durch Frankreich ( u. a. Besuch der Ausstellung von Henri Laurens in Paris)
1951-57 Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Toni Stadler (Meisterschüler), Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
1955, 1956 Reisen nach Griechenland
1957 Studienreise durch Italien, Spanien und Portugal zusammen mit Felicitas Frischmuth und Harvey Moore; Atelier in München, Bronzegießwerkstatt, Renovierungsarbeiten in der Residenz, Cuvilliés-Theater, München
1958 Heirat mit Felicitas Frischmuth
1959 Villa Massimo, Rom
1960 Rückkehr nach St. Wendel, Atelier an der Damra
1966 Stipendium für die Cité internationale des arts, Paris
1967 Albert-Weisgerber-Preis der Stadt St. Ingbert
1971 Initiator des internationalen Bildhauer-symposions in St. Wendel
1972 Ostertreffen der Bildhauer aus Ost und West am "Tisch des Schweigens" von Brancusi inTirgu Jiu, Rumänien
1976 Mitbegründer der künstlereigenen Galerie und des Fördervereins "Galerie im Zwinger", St. Wendel

 

1978 Berufung an den Lehrstuhl für Bildhauerei in Verbindung mit Architektur an der Akademie der Bildenden Künste in München
1979 Initiator der "Straße der Skulpturen"
in St. Wendel
1985 Kunstpreis des Saarlandes
1984, 1985 Mia-Münster-Preis
der Stadt St. Wendel
1987 Reise nach Ägypten
1989 zweite Reise nach Ägypten
1990 Arbeitsaufenthalt in Tokio, Japan
1991 dritte Reise nach Ägypten
1992 Mitglied der Humboldt-Gesellschaft
1991-93 Prorektor an der Akademie der Bildenden Künste, München
1995 Sparda-Bank-Preis für besondere Leistungen der Kunst im öffentlichen Raum
1995 Ehrenmitglied der Akademie der Bildenden Künste, München
1998 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
1. Klasse
1999 Wahl zum korrespondierenden Mitglied der Bayrischen Akademie der schönen Künste, München
2004 Initiator des Vereins "Straße des Friedens - Straße der Skulpturen in Europa - Otto Freundlich Gesellschaft e.V."
lebt in St. Wendel